Angeln auf dem Bodden (Teil 2)

Die Revanche

Eine Woche nach dem „Meter-Hattrick“ galt es herauszufinden, ob das Potential der Stelle ausgeschöpft war oder ob da noch mehr geht. Mein Bootspartner mit dem glücklichen Händchen für Großhechte war verhindert und so beschloss ich alleine zum Angeln auf dem Bodden hochzufahren.

An Ort und Stelle angekommen waren die Bedingungen leicht verändert. Wind aus der anderen Richtung und das Wasser war noch wärmer geworden. Ob sich nicht spätestens jetzt alle Großfische verzogen haben? Direkt an besagter Stelle kamen zumindest keine Bisse mehr. Wäre ja auch zu einfach gewesen, aber einfach ist das Angeln auf dem Bodden nicht immer.Ich begann den Bereich weitflächiger abzudriften und kam mir dabei angesichts des großen Areals als nur ein werfender Angler im Boot etwas verloren vor. Ich hielt mich an die gleiche, leicht krautige Tiefenstruktur wie zuvor, fand aber noch nicht mal einen kleinschnäbligen Frechdachs als Abnehmer meiner Köder, was mir zumindest schonmal Auskunft über aktives Beißverhalten gegeben hätte.

Boddenhecht 119cm

Mit 119cm nur knapp an der 'einszwanzig' vorbei

Plötzlich erweckte mich ein dezenter Stoß in meiner 150g starken Musky-Rute schlagartig aus meinen einsamen Gedanken und mir wiederfuhr eine unerwartet heftige Gegenwehr nach meinem Anschlag. Für einen kurzen Moment konnte ich meinem Kontrahenten keinen Meter an Entfernung abringen und ebenso bekam dieser keinen Zentimeter von meiner 0,35mm starken Geflochtenen. Schade dass ich jetzt alleine auf dem Boot war: Ich im Ringkampf um die Rute muss ein herrlicher Anblick gewesen sein. Im Folgenden ging es für den kampfstarken, schlanken Sommerhecht dann aber geradewegs Richtung Kescher. Er verfehlte um einen Zentimeter die 120er-Marke. Leider gab es nur Selbstauslöser-Fotos.

Der Knoten war geplatzt und voller Adrenalin und Motivation konnte ich bis zum nächsten Tag noch zwei weitere Meter und zwei 90er auf dem flachen Großareal, etwas entfernt zur urspünglichen „Strike-Zone“ zum Bootsgang überreden.

Boddenhecht 90cm
Boddenhecht 90cm

Zu guter Letzt kam es noch Ende Juni zur angekündigten „Angeln auf dem Bodden – Revanche“ mit Max. Das Areal gehörte dabei natürlich zu unserem Standardrepertoire. Bei diesem Versuch gelang es mir noch ein letztes Mal dem Gewässerbereich einen guten Fisch zu entlocken.

Als der Hecht nach kurzem Drill im Kescher lag, viel mir gleich die lang gezogene Musterung auf: Es war der gleiche, 113cm lange Fisch, welchen Max vor 2 Wochen gefangen hatte und der nach dem Foto wieder abhanden gekommen war.

Boddenhecht Revanche

Die Revanche ist Perfekt, der gleiche Fisch wie vor zwei Wochen

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
0 0 0
Kommentare

Marco
17.03.2014 um 19:35:48

Hallo Daniel. Schöner Bericht. Interessant zu lesen, dass auch im Sommer beim Angeln in den Bodden solche Fänge möglich sind. Besonders der Doppelfang zeigt, dass die Hechte in den Bodden auch standorttreu sein können und dass ihr offenbar schonend mit dem Fisch umgegangen seit. Petri dazu!


Schreib deine Meinung

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Links werden mit dem "nofollow" Attribut maskiert. Pflichtfelder sind mit einem Sternchen gekennzeichnet.

Durch die Nutzung dieses Formulars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten laut Datenschutzerklärung einverstanden.